Dienstag, 6. Februar 2018

Tipps für richtig gute Kinderbücher – bitte vorlesen: „Waffelherzen an der Angel”

„Nur noch eine Seite! Bitte! Nur noch EINE Seite! Es ist gerade soooo spannend!”
Das abendliche Vorlesen ist bei uns ein Ritual, das seit dem ersten Lebensjahr von unserem Kleinen – der in der Zwischenzeit gar nicht mehr so klein ist, sondern schon große 9 – nach wie vor einfach dazugehört. Dabei wechseln wir uns so weit möglich ab: am einen Abend liest mein Mann vor, am nächsten Abend ich …
Es ist für uns der Moment im manchmal doch stressigen Alltag so richtig zur Ruhe zu kommen, das Zusammensein mit dem Kind zu genießen und alles andere auszublenden.

Und so haben wir in den letzten Jahren sehr viele Bücher gelesen … Da gab es gute Geschichten und weniger gute Geschichten, und es gab Bücher, die uns so richtig in ihren Bann gezogen haben. Es ist so schön zu erleben, wie tief sich ein Kind in eine Geschichte einfühlen kann, die nur im Kopf entsteht – wie mitgefiebert, mitgelitten und herzhaft mitgelacht wird.
Und so ist auch klar: Nach der einen Seite zusätzlich wird natürlich noch eine verlangt. Und noch eine … und noch eine …
Und manchmal sind die Bücher so gut, dass man plötzlich merkt, dass man viel länger gelesen hat, als man eigentlich wollte … ;-) So wie dieses:




Vorlese-Tipp:

***
>> Waffelherzen an der Angel <<
von Maria Parr

Kinderbuch aus dem Norwegischen
übersetzt von Christel Hildebrandt
zum Vorlesen ab ca. 7 Jahren

***
„Lena ist meine beste Freundin, auch wenn sie ein Mädchen ist. 
Aber das habe ich ihr noch nie gesagt.”


Die Geschichte der beiden Nachbarskinder Trille und Lena spielt in einem kleinen Dorf in einer norwegischen Bucht. Obwohl Junge und Mädchen verbindet die beiden eine tiefe Freundschaft, denn Lena hat zwar keinen Papa, dafür aber viele verrückte Einfälle, die sie gemeinsam mit Trille in die Tat umsetzt: Da wird Mittsommer gefeiert, die Geschichte der Arche Noah nachgespielt, für Lena ein neuer Papa gesucht oder ein altes Pferd vor dem Schlachter gerettet … Nicht alle Ideen erweisen sich jedoch als vernünftig, manche enden spektakulär im Chaos oder machen hier und da sogar eine ärztliche Behandlung notwendig – und so treiben sie Eltern und Dorfgemeinschaft durchaus zur Verzweiflung.
Zum Glück gibt es Trilles Opa, der immer viel Verständnis hat und oft sogar mit von der Partie ist, und Tante-Oma, die die besten Waffelherzen backen kann.
Als Lenas Mutter die Entscheidung trifft mit Lena in die Stadt zu ziehen, gerät Trilles Welt ins Wanken …

Die Geschichte von Trille und Lena ist unheimlich warmherzig erzählt. Sie ist unterhaltsam, lustig und auch mal traurig, dabei wunderbar leicht geschrieben und bleibt doch keinesfalls oberflächlich. So haben wir schallend gelacht und dann wieder gemeinsam ein paar Tränchen verdrückt … Glücklicherweise nimmt am Schluss alles eine wunderbar gute Wendung – das einzig Bedauerliche ist nur, dass die Geschichte irgendwann zu Ende gelesen ist …


***  

Verlag: Oetinger Taschenbuch GmbH
Erscheinungsjahr: 2005
Seitenzahl: 192 Seiten
Preis: 6,95 Euro

*** 


Ich wünsche Euch viele schöne gemeinsame Lesestunden! Herzliche Grüße, Valentina

Kommentare:

  1. Das hört sich wirklich sehr gut an. Danke für den Tipp!
    Lieber Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Valentina. Vorab ein Lob: immer, wenn Du wieder etwas schreibst, freue ich mich sehr, vielen Dank.
    Wir lesen auch noch, zwar nicht jeden Abend aber wir versuchen es. Und auch wenn meine Jungs schon 10 und 12 sind, geniessen sie es sehr. Und wir als vorlesende Eltern auch. Und für die Schule ist es auch gut ;-)

    AntwortenLöschen